Ludwig van Beethoven

Beethoven, Ludwig van
Trick: Ablenkung durch Arbeit

"Das Beste, an dein Übel nicht zu
denken, ist Beschäftigung."

Quelle: Ludwig van Beethoven: Aufzeichnung 14 in: Beethovens Briefe und persönliche Aufzeichnungen, herausgegeben von Albert Leitzmann, Leipzig 1952.



Arbeite trübe Gedanken weg!

Jeder Mensch hat sein Übel, Sie auch. Die Frage ist, wie Sie damit umgehen. Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie es einfach ausblenden. Doch sich fortwährend im Schmerz zu suhlen, macht das Ganze nicht besser.

Also, auf! An die Arbeit! Es muss ja nicht gleich eine Sinfonie sein.
Hauptsache, Sie tun etwas! Sie müssen es nicht einmal gern tun: Wer
beschäftigt ist, hat keine Zeit für schlechte Gedanken. Besonders
geeignet zur Ablenkung ist ehrenamtliche Arbeit. Sie tun etwas Gutes. Wenn überhaupt, kommen Sie dann auf gute Gedanken.

Was Sie über Beethoven wissen sollten:

Da, da, da, daaa! Er ist der Komponist der 5. Sinfonie schlechthin und - "Freude schöner Götterfunken!" - der 9. Sinfonie: Ludwig van Beethoven (1770-1827) nahm Unterricht bei Haydn, war stark im Improvisieren am Klavier, schrieb u.a. 9 Sinfonien, 32 Klaviersonaten (u.a. "die Mondscheinsonate"), die Messe "Missa Solemnis" -  und verlor sein Gehör.

 
Share drucken PDF

Bücher & Co.

Es läuft nicht alles so, wie Sie es gern hätten? Willkommen im Club! Auch Luther konnte Trost gut gebrauchen. Doch wichtiger für Sie ist sein Trost.

 » bestellen    » weitere Bücher

Seminare

Richtig kritisieren? Schreiben wie ein Redakteur? Präsentieren wie ein Profi?
Das können Sie lernen! Besuchen Sie eines meiner Seminare!

» Seminar anfragen   » Termine