Demosthenes

Demosthenes
Trick: Auffordern

„Achtet darauf, oh Männer von Athen, dass eure Gesandten nicht nur Reden halten, sondern auch ein handfestes Ergebnis vorzuweisen haben. […] Jede Rede scheint, wenn die Taten fehlen, vergeblich und eitel zu sein.“

Quelle: Demosthenes: Zweite Olynthische Rede 12.



Sag, was zu tun ist!


Die beste Rede nützt Ihnen nichts, wenn die Zuhörer danach nur sagen: „Das war aber eine schöne Rede!“

Viel wichtiger ist es, dass die Zuhörer etwas tun! Und zwar das, weswegen Sie zu ihnen sprechen. Und sei es nur, dass sie Ihrem Vorschlag zustimmen. Sie möchten Zustimmung?
Dann bitten Sie darum!

In allen anderen Fällen muss eine gute Aufforderung drei Informationen enthalten – gemäß der alten Protokollregel: 1) wer, 2) was, 3) bis wann. Aber bitte recht freundlich!


(Auszug aus der Publikation „Die Redetricks der Meister“)
 



Was Sie über Demosthenes wissen sollten:

Er ist der größte Redner der Antike, wenn nicht sogar der Geschichte: Demosthenes (384–322 v. Chr.) war einer der führenden Politiker Athens und der erbittertste Gegner Philipps II. von Makedonien. Mit seinen Reden gegen Philipp, den so genannten Philippika,
stachelte er seine Landsleute zu einem Bündnis gegen Makedonien an.
 
Share drucken PDF

Bücher & Co.

Es läuft nicht alles so, wie Sie es gern hätten? Willkommen im Club! Auch Luther konnte Trost gut gebrauchen. Doch wichtiger für Sie ist sein Trost.

 » bestellen    » weitere Bücher

Seminare

Richtig kritisieren? Schreiben wie ein Redakteur? Präsentieren wie ein Profi?
Das können Sie lernen! Besuchen Sie eines meiner Seminare!

» Seminar anfragen   » Termine