Johann Wolfgang von Goethe

Goethe, Johann Wolfgang von
Trick: Individuell

„Dann, mein Jubiläum brachte mir so tausendfältiges Gute, dass ich mit den Danksagungsbriefen noch jetzt nicht fertig bin. Man will doch nicht hohl und allgemein sein, sondern jedem doch gerne etwas Schickliches und Gehöriges sagen.“

Quelle: Johann Peter Eckermann: Gespräche mit Goethe in den letzten Jahren seines Lebens, Leipzig 1836, Erster Teil 1823–1827, Sonntag, den 25. Dezember 1825.


Schreibe für jeden anders!

Lesen Sie gern Serienbriefe? Na also! Der Leser will merken, dass Sie nur für ihn schreiben und dass Sie sich für ihn interessieren.

Nennen Sie Einzelheiten, die nur auf den Leser und seine Situation zutreffen. Beziehen Sie sich auf Details aus vorangegangenen Gesprächen, Telefonaten oder E-Mails.

Sprechen Sie das an, was Sie mit dem Leser verbindet: gemeinsame Interessen, Probleme oder Erlebnisse. Vielleicht gibt es ja auch etwas, worüber Sie beide lachen können.


(Auszug aus der Publikation „Die Schreibtricks der Meister“)


Was Sie über Goethe wissen sollten:

Er ist der Dichter der Deutschen: Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832) verfasste Gedichte, Dramen, (autobiographische) Romane sowie Schriften zu Kunst, Literatur und Naturwissenschaft. Mehr als seine Dichtung schätzte er seine Farbenlehre. Von 1776 an bekleidete er hohe Ämter am Hof zu Weimar.
 
Share drucken PDF

Bücher & Co.

Es läuft nicht alles so, wie Sie es gern hätten? Willkommen im Club! Auch Luther konnte Trost gut gebrauchen. Doch wichtiger für Sie ist sein Trost.

 » bestellen    » weitere Bücher

Seminare

Richtig kritisieren? Schreiben wie ein Redakteur? Präsentieren wie ein Profi?
Das können Sie lernen! Besuchen Sie eines meiner Seminare!

» Seminar anfragen   » Termine