Kurt Tucholsky

Tucholsky, Kurt
Trick: Gleich zur Sache

„Es fängt gleich richtig an: nämlich mittendrin.“

Quelle: Kurt Tucholsky: Rechenmaschine aus U. S. A. [sic!] (Rezension des amerikanischen Stücks „Die Rechenmaschine“ von Elmer Rice), veröffentlicht unter dem Pseudonym „Peter Panter“ in: Vossische Zeitung, 1. Januar 1928, S. 39.



Starte ohne Umschweife!


Der Leser will’s wissen, und zwar sofort. Am besten in der Überschrift, spätestens in den ersten beiden Sätzen. Oft liest er gar nicht weiter.

Sagen Sie daher zu Beginn, was Sie wollen und was der Leser tun soll. Informieren Sie erst über das Ergebnis – und dann über Gründe, Vorgeschichte, Methoden oder Quellen.

Warum kommen Schreiber oft spät zur Sache? Weil sie sich warmschreiben! Das Gegenmittel: Streichen Sie den ersten Satz oder sogar den ersten Absatz


(Auszug aus der Publikation „Die Schreibtricks der Meister“)


Was Sie über Tucholsky wissen sollten:

Er ist einer der größten Schriftsteller der Weimarer Republik: Kurt Tucholsky (1890–1935) war Journalist, Liedtexter, Kabarettautor, Kritiker und Mitherausgeber der Wochenzeitschrift „Die Weltbühne“. Er schrieb für Demokratie, gegen Krieg und gegen den Nationalsozialismus. 1924 zog er nach Paris, 1930 nach Hindås (Schweden).
 
Share drucken PDF

Bücher & Co.

Es läuft nicht alles so, wie Sie es gern hätten? Willkommen im Club! Auch Luther konnte Trost gut gebrauchen. Doch wichtiger für Sie ist sein Trost.

 » bestellen    » weitere Bücher

Seminare

Richtig kritisieren? Schreiben wie ein Redakteur? Präsentieren wie ein Profi?
Das können Sie lernen! Besuchen Sie eines meiner Seminare!

» Seminar anfragen   » Termine